Neue Klänge in der Erlöserkirche

Dr. Caitano als Kantor-B stellte sich mit Musik vor

Am 11. März gab es während des Gottesdienstes eine kleine Überraschung in der Erlöserkirche. Das Orgelvorspiel dauerte ungewöhnlich lange und erhielt gekonnte Pointen in bekannten Melodien. Etwas später konnten wir sehen warum, denn am Digital-Piano vorne setzte sich Dr. Joevan de Mattos Caitano, der neue Kantor-B und Leiter für Populärmusik an der Evangelisch Lutherischen Landeskirche Bayerns, Bezirk Traunstein. Herr Caitano wurde in ausblicke 2023-3, Seite 23 bereits vorgestellt, aber dass er in diesem Gottesdienst seinen ersten Auftritt in Mühldorf haben sollte, war nur wenigen vorher bekannt.

Dr Joevan de Mattos Caitano am Digitalpiano.

Nach dem Gottesdienst gab es beim Kirchenkaffee, die Möglichkeit für ein näheres Kennenlernen. Wir freuen uns auf weitere Gottesdienste und andere musikalischen Aktivitäten mit Dr. Caitano.

Palästina …durch das Band des Friedens

Weltgebetstag 2024

Das Thema wurde nach der Festlegung unerwartet aktuell. Dazu mehr weiter unten in einer Mitteilung des deutschen Kommitees.

Wir feiern den Weltgebetstag am Freitag, 01.03.2024 um 19.30 Uhr in einem ökumenischen Gottesdienst in der Immanuelkirche in Ampfing. Danach sind alle zum Imbiss und Gespräch eingeladen.

Hinweis: Ursprünglich wurde das Kloster in Zangberg als Ort geplant; dieses wurde aus organisatorischen Gründen geändert.

© Kathrin Schwarze

Hintergrundinformationen zu Palästina

  • Welche Projekte unterstützt der Weltgebetstag in Palästina?
  • Welche Rechte haben die Frauen in Palästina?

Diese und weitere Informationen können Sie lesen im Faltblatt des WGT, wenn sie links auf das Bild klicken.


Mitteilung Deutsches Komitee e. V.

Ein Hoffnungszeichen gegen Gewalt und Hass
„… durch das Band des Friedens“

Zum Weltgebetstag 2024 aus Palästina

Die Gottesdienstordnungen für den Weltgebetstag am ersten Freitag im März haben lange Entstehungsgeschichten. In Deutschland war diese mit der Veröffentlichung der Liturgie im September 2023 zunächst abgeschlossen.

Angesichts der dramatischen Ereignisse in Israel und Palästina seit dem 7. Oktober hat das deutsche WGT-Komitee eine aktualisierte Version der Gottesdienstordnung erarbeitet und im Januar 2024 herausgegeben. Diese dient bundesweit als Grundlage für tausende von ökumenischen Gottesdiensten zum Weltgebetstag. „Angesichts von Gewalt, Hass und Krieg in Israel und Palästina ist der Weltgebetstag mit seinem diesjährigen biblischen Motto aus dem Brief an die Gemeinde in Ephesus ´…durch das Band des Friedens` so wichtig wie nie zuvor“, betont die evangelische Vorstandsvorsitzende des WGT, Brunhilde Raiser. „Der Terror der Hamas vom 7. Oktober jedoch und der Krieg in Gaza haben die Bereitschaft vieler Menschen in Deutschland weiter verringert, palästinensische Erfahrungen wahrzunehmen und gelten zu lassen. Die neuen Erläuterungen sollen dazu beitragen, die Worte der palästinensischen Christïnnen trotz aller Spannungen hörbar zu machen.“

Auch das Plakat und die Postkarten wurden geändert, ein Zweig eines Olivenbaums ist jetzt dargestellt.

Die biblischen Texte der Gottesdienstordnung, besonders Psalm 85 und Eph 4,1–7 können in der aktuellen Situation tragen. Mit ihnen kann für Gerechtigkeit, Frieden und die weltweite Einhaltung der Menschenrechte gebetet werden. Die Geschichten der drei Frauen in der Gottesdienstordnung geben einen Einblick in Leben, Leiden und Hoffnungen in den besetzten Gebieten. Sie sind Hoffnungskeime, die deutlich machen, wie Menschen aus ihrem Glauben heraus Kraft gewinnen, sich für Frieden zu engagieren. Ihre Erzählungen sind eingebettet in Lieder und Texte, die den Wunsch nach Frieden und Gerechtigkeit und vor allem die Hoffnung darauf ausdrücken.

Gaza, Hamas, Israel und Palästina sind aktuell Themen der Nachrichten. Wie die Situation zum 1. März sein wird, ist nicht absehbar. Wird weiterhin Krieg herrschen, wird es zumindest eine Waffenruhe geben oder wird ein Weg gefunden für eine sichere und gerechte Lebensmöglichkeit der Menschen in Israel und Palästina?

Am 1. März 2024 wollen Christïnnen weltweit mit den Frauen des palästinensischen Komitees beten, dass von allen Seiten das Menschenmögliche für die Erreichung eines gerechten Friedens getan wird.

Schließen auch Sie sich über Länder- und Konfessionsgrenzen hinweg zusammen, um auf die Stimmen von Frauen aus Palästina und ihre Sehnsucht nach Frieden in der Region zu hören und sie zu teilen.

So kann der Weltgebetstag 2024 in dieser bedrückenden Zeit dazu beitragen, dass – gehalten durch das Band des Friedens – Verständigung, Versöhnung und Frieden eine Chance bekommen, in Israel und Palästina, im Nahen Osten und auch bei uns in Deutschland.

(2865 ZmL) Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e. V.

Aktion EXTRA FÜR KINDER

Berichtigung der Ortsangabe: In der Immanuelkirche

Im Kalender auf der rechten Seite hat sich leider eine falsche Ortsangabe eingeschlichen. Die Aktion EXTRA FÜR KINDER findet aber – genauso wie der Gottesdienst – Am Sonntag, 4. Februar 2024 in der Immanuelkirche statt

Beginn um 10 Uhr in der Immanuelkirche in Ampfing,
danach gehen die Kinder gemeinsam in den Gruppenraum.

Für Kinder ab 0 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

Auf Dein Kommen freut sich das Team!

Pfarrerin Marie-Catherine Schobel

„Moment mal“…

Eine neue Gottesdienstform

Unter dem Titel „Moment mal“ hat ein Team um Pfarrerin Anita Leonhardt eine moderne Gottesdienstform für junge und ältere Menschen, regelmäßige Kirchgänger und solche, die nur selten kommen entwickelt. Im Mittelpunkt steht am kommenden Sonntag, dem 28. Januar, um 10.00 Uhr in der Mühldorfer Erlöserkirche das Thema „Taufe“.

In Power-Point-Präsentation, Anspiel zu einem biblischen Text und einem Gesprächskreis bringen Menschen ihre Gedanken zum Thema vor Gott und vor die Gemeinde. Nicht jedes Wort ist schriftlich vorformuliert. Die Mitwirkenden wollen sich ganz bewusst vom Heiligen Geist leiten lassen und auf ihre Gaben von Gott vertrauen. Damit sollen auch andere Menschen aus der Gemeinde zur Mitwirkung an dieser freieren Gottesdienstform ermutigt werden und bestärkt werden ihre eigene Gaben zu entdecken.

Dagmar Siemund-Naumann

Informationen aus der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde in Mühldorf